Mehr als nur Offroad

KTM ist der führende Hersteller im Offroad-Competion-Bereich. Als größter Motorradhersteller Europas bietet KTM aber weit mehr als bloß Motorräder fürs Gelände. Die Modellpalette reicht auf der Straße von der 125 DUKE für Einsteiger bis hin zur 1290 SUPER DUKE R – dem ultimativen Naked Bike. Der Supersportwagen X-BOW ist KTM’s Antwort auf vier Rädern. Abgerundet wird das Produktportfolie mit dem hochwertigen PowerParts- und PowerWear-Sortiment sowie KTM Ride Orange und KTM Finance auf dem Dienstleistungssektor.

Alles online unter: www.ktm.com

Offroad-Motorräder

Die Gruppe der Offroad-Motorräder bildet mit einem Anteil von rund 40 Prozent den Kernproduktmarkt von KTM. Diese Motorräder sind aufgrund ihrer Bauweise, Ausstattung und Bereifung in erster Linie für den Einsatz im Gelände konzipiert. Zugleich können sie aber großteils auch auf der Straße gefahren werden. Zur Gruppe der Offroad-Motorräder zählen die Modelllinien MX, Enduro und FREERIDE.

  • MX

Motocross-Motorräder sind extrem sportliche Rennmotorräder, die ein hohes Maß an Leistung bei vergleichsweise niedrigem Gewicht aufweisen. Sämtliche MX-Motorräder sind mit 2-Takt oder 4-Takt Einzylinder-Motoren ausgestattet und kommen sowohl bei Profi- als auch bei Amateurrennen zum Einsatz. Die Entwicklung der Serienmotorräder basiert daher stark auf den im Rennsport gemachten Erfahrungen.

  • Enduro

Enduro-Motorräder sind wie MX-Motorräder für den Einsatz im Gelände konzipiert und verfügen über vergleichbare Eigenschaften. Die ebenfalls von 2- und 4-Takt-Motoren angetriebenen Enduros orientieren sich aber an den extremen Belastungen im Mittelstrecken-Rennsport und sind noch einfacher zu warten. Aufgrund von Zusatzteilen wie Licht, Blinker oder Schalldämpfer, sind sie zudem straßenzulassungsfähig.

  • FREERIDE

FREERIDE 250R und FREERIDE 350
Mit der Viertakt FREERIDE 350 schuf KTM 2012 ein neues Segment im Offroad-Bereich, das ein Jahr danach mit der FREERIDE 250R Zweitakter erweitert wurde. Grundsätzlich besitzen die Bikes dieselben Gene wie eine KTM Enduro, doch weniger und sanfter einsetzende Motorleistung, ein geringeres Gesamtgewicht und eine niedrigere Sitzhöhe machen diese Motorräder zum idealen Bike für Enduro-Einsteiger, aber auch zu einem echten Spaßgerät für Profis.

FREERIDE E
Mit dem Serienstart der elektrisch angetriebenen FREERIDE E-SX und FREERIDE E-XC hat KTM im Herbst 2014 einen Meilenstein in Sachen E-Mobilität gesetzt. KTM hat in dieser neuen, richtungsweisenden Technologie sehr viel Entwicklungsaufwand betrieben und wagt als erster Großserien-Hersteller den Schritt, erste Elektro-Sportmotorräder auf den Markt zu bringen. Ab dem Frühjahr 2015 wird die Palette mit der FREERIDE E-SM um ein weiteres Modell erweitert. Wie die FREERIDE E-XC kann dieses Modell für die Straße zugelassen werden, während die E-SX nur für einen abgeschlossenen Rundkurs konzipiert ist. Allen gemeinsam ist ein robuster, drehmomentstarker bürstenloser Synchronmotor, der von einem starken PowerPack mit 2,6 Ah gespeist wird. Gut verpackt in einem leichten und agilen Fahrgestell sind die FREERIDE E-Modelle die ultimativen Fahrzeuge, um ohne Geräusch- oder Abgasbelastung vor allem dort Spaß zu finden, wo Motorräder mit Verbrennungsmotoren verbannt sind.

Sportminicycles

Sportminicycles entsprechen in ihrer Konzeption den Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten von Motocross-Motorrädern, sind aber für den talentierten Nachwuchs konzipiert – das heißt vom vierjährigen Kind bis zum vierzehnjährigen Jugendlichen. Aufgrund der Leistungsentwicklung der Motoren und der Fahrwerksspezifikationen sind sie vollwertige Rennmotorräder und als solche nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zulassungsfähig.

Strassen-Motorräder

Auf der Grundlage des Know-Hows aus dem Offroad-Bereich und den Erfahrungen im Rennsport hat KTM in der letzten Dekade auch die Modellpalette bei den Straßenmotorrädern weiterentwickelt und mittlerweile auf rund 47 Prozent Produktanteil ausgebaut. Kennzeichnend für die Straßenbikes von KTM sind die herausragenden Fahreigenschaften und das satte Drehmoment der Ein- und Zweizylinder-Motoren. Die KTM Street-Modellpalette umfasst Travel Enduros, Naked Bikes und Supersport-Modelle von 125 bis 1300 ccm.

  • Travel Enduro

Mit einem Motorrad aus dieser Modelllinie wurde 2002 der erste von insgesamt 13 Siegen in Folge bei der Rally Dakar eingefahren. Auf Basis des 4-Takt 950ccm-V2-Motors folgte im selben Jahr mit der ADVENTURE 950S die erste Reise-Enduro von KTM. Mit der aktuellen ADVENTURE-Generation wurden ganz neue Standards im Travel-Segment gesetzt. Dank revolutionärer Sicherheitssysteme und der Bosch Motorcycle Stability Control – dem weltweit ersten schräglagensensitiven Kurven-ABS – sind die 1190 ADVENTURE und 1190 ADVENTURE R nicht nur die vielseitigsten Travel-Enduros am Markt, sondern auch die sichersten. Für die Saison 2015 wird die ADVENTURE-Familie mit der 1050 ADVENTURE und der 1290 SUPER ADVENTURE um ein Einstiegsmodell sowie um eine Luxusvariante erweitert.

  • Naked Bike

Im Jahr 1994 wurde im KTM Werk in Mattighofen die Idee geboren, mit der DUKE ein einzigartiges Motorrad auf den Asphalt zu bringen. Der liebevoll gestaltete Single aus Österreich war der Anfang eines weltweiten DUKE-Kults. Der Verzicht auf Verkleidungsteile spiegelt sich im auffälligen Design wieder und ist der Namensbegründer dieses Naked-Bike-Segments. Mit der aktuellen 690 DUKE R und der 1290 SUPER DUKE R hat KTM den stärksten Ein- und Zweizylinder in diesem Segment. Die weltweit erfolgreichen 125/200/390 DUKE-Modelle komplettieren die DUKE-Familie.

  • Supersport

Die Supersportler verkörpern bei den Straßenmotorrädern die Philosophie „READY TO RACE“ in Reinkultur. Wenig Gewicht, viel Traktion, gutes Feedback, ein hohes Drehmoment sowie äußerste Präzision und eine perfekte Ergonomie machen sowohl die neue RC 390 als auch das 1190 RC8 R Superbike sicher auf der Straße und zu den absoluten Siegermotorräder auf jeder Rennstrecke. In vielen Ländern ist die RC 200 das einzige ernstzunehmende und leistbare Supersportmotorrad, während in Europa und Nordamerika die RC 390 und ihre Cup-Version für zahlreiche junge Fahrer das Einstiegsmotorrad in den Rennsport ist.

  • 125

Mit der Einführung der 125 DUKE nahm sich KTM noch stärker dem Nachwuchs an und präsentierte im Frühjahr 2011 erstmals ein straßenzulassungsfähiges Modell für den Einsteiger; 2014 folgte auf der gleichen Basis die vollverkleidete RC 125. Beide Motorräder spiegeln die Erfahrung von KTM mit kompakten und leichten Hochleistungsmotoren und bieten zuverlässige sowie hochwertige Technik und den KTM typischen Fahrspaß zu einem günstigen Preis.

 

  • Supermoto/ Enduro

Der weltweit stärkste Einzylinder treibt auch die agile 690 SMC R und die unaufhaltsame 690 Enduro R an. Beide Modelle sind für die Straße zugelassen, bieten aber auch auf der Rennstrecke und im Gelände immense Leistung.

X-BOW

Der KTM X-BOW ist seit der Präsentation auf dem Automobilsalon in Genf 2008 mit seinem aggressiven Design und dem enorm sportlichen Potenzial die Referenz im Segment radikaler Leichtgewicht-Sportwagen. Modernste Rennsport-Technologie, wie das richtungweisende Kohlefaser-Monocoque, gepaart mit schier unglaublichen Fahrleistungen, garantieren eine einzigartige Performance – auf der Straße wie auf der Rennstrecke.

PG&A (Ersatzteile, Zubehör & Bekleidung)

KTM bietet seinen Kunden neben Motorrädern auch das passende Markenzubehör. Dieser Bereich umfasst Ersatzteile (Original Spare Parts), technisches Zubehör (PowerParts), Bekleidung (PowerWear), Motoren sowie Federelemente, die unter der Marke WP Suspension vertrieben werden, und nimmt rund 25 Prozent des KTM Produktanteils ein.

  • Original Spare Parts

Das Ersatzteilangebot ist im Rahmen eines umfassenden Kundenservices ein Schlüsselfaktor für nachhaltige Kundenzufriedenheit. Die besondere Bedeutung dieses Bereiches drückt sich auch durch die Inbetriebnahme eines neuen Ersatzteilzentrums in Mattighofen im Jahr 2007 und dessen Erweiterung im Jahr 2012 aus. Von diesem umfangreichen Logistikzentrum werden täglich Händler und Importeure weltweit beliefert. Der optimierte Servicegrad hinsichtlich Lieferzeit und Verfügbarkeit gilt als Benchmark in der Motorradbranche.

  • PowerParts

Das Angebot der KTM PowerParts reicht von Designelementen und Reise-Equipment über Werkszeug bis hin zu jenem Tuningmaterial, das von den KTM Werkspiloten in den Weltmeisterschaftsrennen verwendet wird. Mit Hilfe des großen und hochwertigen Sortiments ist es möglich, jedes Motorrad für den großen Auftritt individuell abzustimmen und für die Fernreise oder den Renneinsatz vorzubereiten.

  • PowerWear

Die eigenständige Bekleidungslinie KTM PowerWear besteht seit 1997 und umfasst mittlerweile über 350 Artikel. Die Produktpalette reicht von der professionellen Rennbekleidung bis zum Babystrampler. Der KTM Fahrer hat dadurch die Möglichkeit, sich auch abseits der Rennstrecke und des Motorradalltags mit der Marke KTM zu identifizieren. So wie die Original Spare Parts und die PowerParts, ist auch das PowerWear-Sortiment ausschließlich über den autorisierten KTM Händler erhältlich.

Ready To Race